Zur Jugendkonferenz in Coventry (29. Juli bis 3. August 2018) sind zur Zeit Jugendliche aus England, Amerika, Österreich, Polen und Deutschland angemeldet.

Die deutschen Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommen bisher aus dem Kirchenkreis Lüdenscheid-Plettenberg, aus dem Diakonissenhaus Dresden und aus der Stadtkirche Pforzheim.

Es sind noch einige Plätze zu vergeben. Die Konferenz (Programm, Verpflegung und Unterbringung) kostet 390 Euro, die An- und Abreise ist selbständig zu organisieren und zu finanzieren. Bitte wenden Sie sich an Britta Däumer (Telefon 02357-36 23, E-Mail: britta.daeumer@kk-ekvw.de).

International Gathering
Rund 25 Menschen aus der deutschen Nagelkreuzgemeinschaft sind derzeit angemeldet: Aus Berlin, Dachau, Darmstadt, Dresden, Essen, Neuendettelsau, Nordhelle und Mönchengladbach, sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Plauen und Saarbrücken, zwei Städte, in denen das Interesse an der Mitgliedschaft in unserer Gemeinschaft wächst.

Auf dem Treffen werden die neuen Lebensregeln der Versöhnungsgemeinschaft (Coventry Way) vorgestellt und diskutiert. Die Konferenzgebühr beträgt etwa 230 Euro (200,00 Britische Pfund), Übernachtungskosten und Reisekosten kommen hinzu. Viele der deutschen Nagelkreuzzentren gewähren Zuschüsse für ihre Mitglieder.

Von fast 50 deutschen Nagelkreuzzentren gibt es noch keine Anmeldung. Die Kathedrale von Coventry hofft sehr, dass sich bis Ende Mai die Zahl der Anmeldungen noch mehr als verdoppeln wird – nutzen Sie bitte dazu das Anmeldeformular.

Bei einem bewegenden Fest in der Essener Kreuzeskirche wurden die Sieger des Awards für Streitkultur ausgezeichnet, den der Kreativunternehmer Reinhard Wiesemann gestiftet hatte. 250 geladene Gäste erlebten Selly Wane (32), Wirtschaftswissenschaftlerin, Cafébetreiberin mit senegalesischen Wurzeln und Initiatorin zahlreicher Integrationsprojekte, die den Hauptpreis des S.E.N.S.S.-Awards 2018 entgegen nehmen konnte. Das Schöne: Die Gewinner des zweiten und des dritten Preises, die vor ihr ausgezeichnet worden waren, applaudierten genauso frenetisch und begeistert, wie alle weiteren Gäste.

Mit Selly Wane wurde eine Frau ausgezeichnet, die sich ganz einfach weigerte, dem Druck bestimmter politischer Meinungen nachzugeben – einer Meinung, die es für verboten hält, mit dem politischen Gegner auch nur zu reden. Als Person of Colour, Betreiberin von Upcycling-Projekten in Afrika und von »Cooking Hope« in ihrem Café, wo Flüchtlinge Rezepte ihrer Heimat kochen, war sie nun wahrlich jeder Sympathie für die AfD unverdächtig. Dennoch entschloss sie sich, die Vertreter dieser Partei vor der Bundestagswahl genauso zu einer Veranstaltung in ihr Café einzuladen, wie die aller anderer Parteien – nicht aus Sympathie, sondern, wie sie sagt: »ich denen in die Augen sehen wollte und verstehen, warum sie denken, was sie denken.« Von Boykottaufrufen, Gewaltandrohungen und Diffamierungen ließ sie sich nicht davon abbringen. Ihr Credo: »Man muss sich einfach nach seiner Überzeugung verhalten. So.«

Rund um die Auszeichnungen erlebten die Gäste in der Kreuzeskirche ein Programm, das mit Theater, Musik, Diskussionen und Vorträgen um die Frage kreiste: »Können wir noch miteinander reden?«. Lehrer aus vollkommen unterschiedlichen Schulen diskutierten mit der Moderatorin Gisela Steinhauer über die Erfahrungen mit ihren jungen Schülern; Ali Can, Autor des Buches »Hotline für besorgte Bürger« erzählte, wie ihn die Bilder des bedrohten Busses mit Flüchtlingen in Clausnitz dazu brachten, aktiv zu werden… und auf Pegida- Demonstranten zuzugehen, anstatt sie anzuschreien (Schokoladenhasen erwiesen sich als sinnvolles Mittel zur Deeskalation).

Den ganzen Abend über hing auf der riesigen Leinwand in der Kreuzeskirche ein Zitat von Mahatma Gandhi über den Gästen: »Der Feind ist die Angst. Wir glauben, es ist der Hass, aber es ist wirklich die Angst.«

(stark gekürzt; wir danken Matthias Giese für die Möglichkeit des Abdrucks)

Unsere Gemeinschaft verantwortet auf dem 101. Katholikentag einen Ökumenischen Tauferinnerungsgottesdienst am Samstag, 12. Mai 2018, 12.30 Uhr in St. Joseph.

Wer zum Katholikentag fährt, hat dort nach dem Gottesdienst die Möglichkeit, mit Lordbischof Dr. Christopher Cocksworth, Coventry ins Gespräch zu kommen. Predigen wird Pfr. Frank Beckmann, Pfarrer am Nagelkreuzzentrum Andreaskirche/Münster. Aus unserem Leitungskreis werden auch Walter Elsner und Jost Hasselhorn mitwirken (weitere Informationen dazu auf Seite 56 im Programmheft des Katholikentages).

Am Freitag, 11. Mai, 13.00 Uhr wird das Ökumenische Stundengebet mit dem Text unserer Versöhnungslitanei in der Johanneskapelle gefeiert (Seite 65 im Programmheft), auch hier wirken Vertreter unserer Gemeinschaft mit.

Der Evangelische Kirchenbezirk Esslingen hat am Sonntag, 15. April 2018 zwei Nagelkreuze aus der Kathedrale in Coventry erhalten: eines ist zur festen Anbringung in der Esslinger Stadtkirche gedacht, das andere wird im Kirchenbezirk herumwandern, um die verschiedensten Veranstaltungen erkennbar zu machen, die den Versöhnungsgedanken verbreiten wollen. Die Verantwortung liegt beim Friedensarbeitskreis des Bezirkes. Seit 2015 haben Pfarrer Stefan Schwarz und Dr. Markus Geiger als Initiatoren diese Idee vorangetrieben und den Kirchenbezirk dafür gewonnen.

Damit ist der Kirchenbezirk in die weltweite ökumenische Nagelkreuzgemeinschaft aufgenommen, die über 200 Partner in aller Welt zählt. Deutlich wurde bei der Übergabe, dass man in Esslingen nun einen Auftrag erhalten hat, der mit Leben gefüllt werden muss:

Wunden der Geschichte heilen, mit Verschiedenheiten leben und die Vielfalt feiern sowie an einer Kultur des Friedens bauen – so lauten die Ziele dieser Versöhnungsarbeit.

Die Predigt von Canon Dr. David Stone, Coventry, zur Nagelkreuzübergabe finden Sie, inklusive der deutschen Übertragung durch Jost Hasselhorn, auf der website www. stadtkirchengemeinde-esslingen.de, bis zum 22. April als aktuelle Predigt.

Foto: Ulrike Rapp-Hirrlinger

v.l.n.r.: Ulrike Sämann, Siegfried Bessey, Canon Dr. David Stone, Jost Hasselhorn, Dekan Bernd Weissenborn

Wir trauern um den ehemaligen Vorsitzenden der Nagelkreuzgemeinschaft in Deutschland e.V. und Companion der Kathedrale von Coventry, Pfr. i.R. Karl-Anton Hagedorn, der am 1. März 2018 verstorben ist. Die deutsche Nagelkreuzgemeinschaft verdankt dem Verstorbenen viel. Ohne sein tatkräftiges Engagement wäre unser Verein nach dem Mauerfall nicht gegründet worden. Als unser erster Vorsitzender hat er unseren Verein und seine Ziele maßgeblich und nachhaltig geprägt  und so der Vernetzung der deutschen Nagelkreuzzentren – zwischen West und Ost, aber auch Nord und Süd – eine neue Qualität gegeben, von der wir bis heute profitieren. Wir werden Karl-Anton Hagedorn in dankbarer Erinnerung behalten und unsere Gedanken und Gebete sind mit der Familie des Verstorbenen.

Aus Münster hat uns ein sehr persönlich gehaltener Nachruf erreicht, den wir hiermit gerne veröffentlichen.

Oliver Schuegraf
Vorsitzender der deutschen Nagelkreuzgemeinschaft

 

 

Seid aber untereinander freundlich, herzlich und vergebt einer dem andern, wie auch Gott euch vergeben hat in Christus. Epheser 4, 32

 

Dieses Wort aus dem Epheserbrief, das die Versöhnungslitanei aus  Coventry abschließt, steht über der Todesanzeige von

 

Karl-Anton Hagedorn,

 

der am 1. März 2018 im Alter von 91 Jahren verstarb. Der Vers umfasst sein Pfarrersein in der Gemeinde rund um die Versöhnungskirche in Münster von 1967 bis 1989.

Kurz nach dem Mauerfall war Karl-Anton maßgeblich an der Gründung der „Nagel­kreuz­gemeinschaft in Deutschland“ in Dresden beteiligt und wurde deren erster Vorsitzender. Er pflegte die Kontakte zwischen „Ost und West“ und begründete neue Nagelkreuzzentren in Stralsund und auf Hiddensee. Über Deutschland hinaus knüpfte er Kontakte zur Farmschule Baumgartsbrunn in Namibia, nach Mostar/Bosnien-Herzegowina und nach Modra in der Slowakei. Die Verbindung nach Coventry blieb lebendig durch Reisen und Besuchsgruppen sowie durch die gemeinsame Erarbeitung der deutschen Fassung der Lebensordnung.

Provost John Petty verlieh Karl-Anton Hagedorn die Berufung zum ‚Companion of the Cross of Nails‘.

Auf vielen evangelischen und katholischen Kirchentagen wurde die Versöhnungsarbeit vorgestellt, wobei das Basteln von kleinen Nagelkreuzen aus Hufnägeln großen Zulauf fand.

Der Gedanke der Versöhnung – überkonfessionell und international – fand sein Echo in unserem Gemeindeleben. Regelmäßig stattfindende Andachten, die aus der Gemeinde heraus mitgestaltet wurden, waren Karl-Anton lieb und wichtig.

Im Jahr 2007 hat die Stadt Münster zugelassen, dass die Apostelkirchengemeinde das Gemeinde­leben der Versöhnungskirche beendete.  Karl-Antons Einsatz für den Erhalt der Kirche war ver­geblich. Dankbar war er, als das Nagelkreuz auf dem Altar der Andreas-Kirche in Münster-Coerde wieder einen würdigen Platz fand.

Unsere Familie Hasenburg war fest in der Gemeinde verwurzelt. Karl-Anton taufte, konfirmierte und traute unsere Kinder. Als Pfarrhelferin konnte ich zusammen mit ihm und den weiteren Mit­arbeitenden im Team das  Haus der Gemeinde gestalten.

Bis heute macht es mir Freude, die Versöhnung stiftende Arbeit in seinem Sinne fortzusetzen.

Adelheid Hasenburg
im März 2018

In diesem Sommer können junge Menschen mit 40-50 anderen Interessierten aus der ganzen Welt in Coventry mehr über Versöhnung zu lernen! Wir freuen uns über die Bewerbungen von jungen Menschen aus der deutschen Nagelkreuzgemeinschaft und aus Ihrem Zentrum!

Die Jugendkonferenz der weltweiten Nagelkreuzgemeinschaft findet in diesem Jahr von Sonntag, 29. Juli bis Freitag, 3. August 2018 in Coventry, Großbritannien statt. Die Konferenz bietet eine einzigartige Gelegenheit, die Kathedrale von Coventry zu erleben, ihre Arbeit kennenzulernen, mit anderen gemeinsam zu leben, zu diskutieren und als junger Versöhner aktiv zu werden.

Umrahmt von den Kerngedanken der Nagelkreuzgemeinschaft – die Wunden der Geschichte zu heilen, mit Verschiedenheit zu leben und Vielfalt zu feiern sowie eine Kultur des Friedens aufzubauen – sind folgende Sitzungen geplant:

– Ein Eröffnungsimpuls durch den inspirierenden Theologen Canon Paul Oestreicher, ehemaliger Kanoniker für Versöhnung in Coventry und lebenslanger Friedensaktivist;

– Lerneinheiten zum Thema „Zuhören, Konflikttransformation und Führungsfähigkeiten“;

– Praxisbeispiele zum Thema „Versöhnung“ von Nagelkreuz-Partnern weltweit und in Coventry;

– Diskussionen über Fragen zum Interreligiösen Dialog und Integration vor Ort mit anderen Glaubensverantwortlichen in Coventry;

– Teilnahme am spirituellem Leben der Kathedrale, einschließlich eines großen Jugend¬gottesdienstes für dieser Jugendversammlung;

– sowie Zeit, um Coventry ruhig und meditativ neu zu erleben.

Mittagessen und Abendessen (nicht zu vergessen, Tee und Kuchen!) werden gemeinsam als Gruppe eingenommen und der Tag mit einem gemeinsamen Abendprogramm abgerundet.

Die Teilnahmegebühr für deutsche Teilnehmende beträgt 390,00 € pro Person, einschließlich Auslandskrankenversicherung, aller Sitzungen, Mahlzeiten und fünf Übernachtungen in Zweibettzimmern im Britannia Hotel, direkt neben der Kathedrale (Einzelzimmer sind gegen Aufpreis verfügbar).

Die Anreise ist selber zu organisieren und ist im Preis nicht inbegriffen.

Wir möchten Sie bitten, aus Ihren Zentren heraus, interessierte Jugendliche und junge Erwachsene finanziell zu unterstützen und ihnen so die Teilnahme zu ermöglichen.
Anmeldungen und Information:

Britta Däumer
In der Ennert 17
58849 Herscheid
02357/3623
Britta.daeumer@kk-ekvw.de

Weitere Informationen finden Sie in den angehängten Dateien.

Wir freuen uns auf viele Anmeldungen aus Deutschland!
Das CCN International Youth Gathering Team

Anlagen zum Download:

Veranstaltungsprogramme

Flyer Jugendkonferenz

Es ist endlich so weit: Ab sofort ist die Anmeldung für unser internationales Nagelkreuztreffen „A Pilgrimage of Prayer, Theology and  Practice“ möglich. Eine solche weltweite Konferenz findet nur alle fünf bis sechs Jahre statt! 2018 wird sie von Mittwoch, 26. September, bis zum Mittagessen am Sonntag, 30. September in Coventry stattfinden. Wir möchten mit diesem Newsletter so viele Mitglieder der Nagelkreuzgemeinschaft wie möglich dazu ermutigen teilzunehmen!

Warum? Dies ist eine einmalige Gelegenheit, sich als weltweite Gemeinschaft, die wir sind, zusammenzukommen, gemeinsam zu diskutieren sowie sich kennenzulernen und wahrzunehmen.

Es ist manchmal leicht, die Einzigartigkeit unserer Gemeinschaft  zu übersehen. Aber wir sind mittlerweile, 70 Jahre nach dem Beginn der Versöhnungsarbeit Coventrys, über 200 Kirchen, Wohltätigkeitsorganisationen und Schulen auf der ganzen Welt, die sich durch die Coventry-Geschichte stark verbunden wissen und zugleich vor Ort Versöhnung leben und gestalten.

Es gibt kein anderes Versöhnungsnetzwerk wie unseres!

Was kann ich erwarten? Das Treffen will Menschen aus der gesamten Welt zusammen bringen. Begleiten Sie uns, um über unsere Rolle als Versöhner und Versöhnerinnen in der Welt weiter nachzudenken und zwar in Coventry, wo alles begann. Seien Sie dabei, wenn der neue „Coventry Way“ – eine kleine Lebensregel für Versöhnende im Geiste Coventrys – vorgestellt wird und erfahren Sie mehr über die Vielfalt der Versöhnungspraxis, die im gesamten Netzwerk stattfindet. Wir wollen gemeinsam unsere Arbeit und uns als Gemeinschaft wahrnehmen und kennenlernen, sowie gemeinsam Gottesdienste feiern. Wir werden (für diejenigen, die wollen!) singen und tanzen und kreative Workshops anbieten. Verschiedene Redner laden zu Debatten und Diskussionen ein. Und schließlich wollen wir auch gemeinsam essen und feiern.

 Kosten: Die Kosten pro Person betragen £ 200 (ca. 230,00 €) für die vollen fünf Tage, die alle Aktivitäten und Hauptmahlzeiten beinhalten. Übernachtung und Frühstück sind im Preis nicht inbegriffen. Somit sind Anreise und Übernachtung mit Frühstück selbst zu organisieren. Die Webseite für die Registrierung führt mögliche Übernachtungsmöglichkeiten auf.

 Registrieren! Alle Informationen und Links zur Registrierung finden Sie hier: http://www.coventrycathedral.org.uk/ccn/gatherings2018.

Wir freuen uns auf Anmeldungen aus ihren Zentren:

Rev. Canon Dr. Sarah Hills (Kathedrale von Coventry),  Rev. Mark Pendleton (Vorsitzender Nagelkreuzgemeinschaft USA) und OKR Dr. Oliver Schuegraf (Vorsitzender Nagelkreuzgemeinschaft  Deutschland)

Bitte klicken Sie hier für den Download.

Inhalt: Grußwort des Vorsitzenden / Nes Ammim – ein überraschendes Dorf in Israel / Ein Jahr in Coventry – Lernort Leben / In Memoriam Edith Haufe / In Memoriam Martin Hüneke / Bestätigend, anregend, ermutigend – Mitgliederversammlung 2017 / Beharrliche kleine Schritte – Mittel- und Osteuropakonferenz / Flüchtlings-Glaubensbekenntnis / Termine / Adressen