Nachrichten der Nagelkreuzgemeinschaft in Deutschland e. V. zu Jugendkonferenzen.

Internationales Jugendtreffen der weltweiten Nagelkreuzgemeinschaft vom 29.7.-3.8.2018

In diesem Sommer können junge Menschen mit 40-50 anderen Interessierten aus der ganzen Welt in Coventry mehr über Versöhnung zu lernen! Wir freuen uns über die Bewerbungen von jungen Menschen aus der deutschen Nagelkreuzgemeinschaft und aus Ihrem Zentrum!

Die Jugendkonferenz der weltweiten Nagelkreuzgemeinschaft findet in diesem Jahr von Sonntag, 29. Juli bis Freitag, 3. August 2018 in Coventry, Großbritannien statt. Die Konferenz bietet eine einzigartige Gelegenheit, die Kathedrale von Coventry zu erleben, ihre Arbeit kennenzulernen, mit anderen gemeinsam zu leben, zu diskutieren und als junger Versöhner aktiv zu werden.

Umrahmt von den Kerngedanken der Nagelkreuzgemeinschaft – die Wunden der Geschichte zu heilen, mit Verschiedenheit zu leben und Vielfalt zu feiern sowie eine Kultur des Friedens aufzubauen – sind folgende Sitzungen geplant:

– Ein Eröffnungsimpuls durch den inspirierenden Theologen Canon Paul Oestreicher, ehemaliger Kanoniker für Versöhnung in Coventry und lebenslanger Friedensaktivist;

– Lerneinheiten zum Thema „Zuhören, Konflikttransformation und Führungsfähigkeiten“;

– Praxisbeispiele zum Thema „Versöhnung“ von Nagelkreuz-Partnern weltweit und in Coventry;

– Diskussionen über Fragen zum Interreligiösen Dialog und Integration vor Ort mit anderen Glaubensverantwortlichen in Coventry;

– Teilnahme am spirituellem Leben der Kathedrale, einschließlich eines großen Jugend¬gottesdienstes für dieser Jugendversammlung;

– sowie Zeit, um Coventry ruhig und meditativ neu zu erleben.

Mittagessen und Abendessen (nicht zu vergessen, Tee und Kuchen!) werden gemeinsam als Gruppe eingenommen und der Tag mit einem gemeinsamen Abendprogramm abgerundet.

Die Teilnahmegebühr für deutsche Teilnehmende beträgt 390,00 € pro Person, einschließlich Auslandskrankenversicherung, aller Sitzungen, Mahlzeiten und fünf Übernachtungen in Zweibettzimmern im Britannia Hotel, direkt neben der Kathedrale (Einzelzimmer sind gegen Aufpreis verfügbar).

Die Anreise ist selber zu organisieren und ist im Preis nicht inbegriffen.

Wir möchten Sie bitten, aus Ihren Zentren heraus, interessierte Jugendliche und junge Erwachsene finanziell zu unterstützen und ihnen so die Teilnahme zu ermöglichen.
Anmeldungen und Information:

Britta Däumer
In der Ennert 17
58849 Herscheid
02357/3623
Britta.daeumer@kk-ekvw.de

Weitere Informationen finden Sie in den angehängten Dateien.

Wir freuen uns auf viele Anmeldungen aus Deutschland!
Das CCN International Youth Gathering Team

Anlagen zum Download:

Veranstaltungsprogramme

Flyer Jugendkonferenz

Treffen der „weltweiten Nagelkreuzgemeinschaft“ vom 26.-30.9.2018

Es ist endlich so weit: Ab sofort ist die Anmeldung für unser internationales Nagelkreuztreffen „A Pilgrimage of Prayer, Theology and  Practice“ möglich. Eine solche weltweite Konferenz findet nur alle fünf bis sechs Jahre statt! 2018 wird sie von Mittwoch, 26. September, bis zum Mittagessen am Sonntag, 30. September in Coventry stattfinden. Wir möchten mit diesem Newsletter so viele Mitglieder der Nagelkreuzgemeinschaft wie möglich dazu ermutigen teilzunehmen!

Warum? Dies ist eine einmalige Gelegenheit, sich als weltweite Gemeinschaft, die wir sind, zusammenzukommen, gemeinsam zu diskutieren sowie sich kennenzulernen und wahrzunehmen.

Es ist manchmal leicht, die Einzigartigkeit unserer Gemeinschaft  zu übersehen. Aber wir sind mittlerweile, 70 Jahre nach dem Beginn der Versöhnungsarbeit Coventrys, über 200 Kirchen, Wohltätigkeitsorganisationen und Schulen auf der ganzen Welt, die sich durch die Coventry-Geschichte stark verbunden wissen und zugleich vor Ort Versöhnung leben und gestalten.

Es gibt kein anderes Versöhnungsnetzwerk wie unseres!

Was kann ich erwarten? Das Treffen will Menschen aus der gesamten Welt zusammen bringen. Begleiten Sie uns, um über unsere Rolle als Versöhner und Versöhnerinnen in der Welt weiter nachzudenken und zwar in Coventry, wo alles begann. Seien Sie dabei, wenn der neue „Coventry Way“ – eine kleine Lebensregel für Versöhnende im Geiste Coventrys – vorgestellt wird und erfahren Sie mehr über die Vielfalt der Versöhnungspraxis, die im gesamten Netzwerk stattfindet. Wir wollen gemeinsam unsere Arbeit und uns als Gemeinschaft wahrnehmen und kennenlernen, sowie gemeinsam Gottesdienste feiern. Wir werden (für diejenigen, die wollen!) singen und tanzen und kreative Workshops anbieten. Verschiedene Redner laden zu Debatten und Diskussionen ein. Und schließlich wollen wir auch gemeinsam essen und feiern.

 Kosten: Die Kosten pro Person betragen £ 200 (ca. 230,00 €) für die vollen fünf Tage, die alle Aktivitäten und Hauptmahlzeiten beinhalten. Übernachtung und Frühstück sind im Preis nicht inbegriffen. Somit sind Anreise und Übernachtung mit Frühstück selbst zu organisieren. Die Webseite für die Registrierung führt mögliche Übernachtungsmöglichkeiten auf.

 Registrieren! Alle Informationen und Links zur Registrierung finden Sie hier: http://www.coventrycathedral.org.uk/ccn/gatherings2018.

Wir freuen uns auf Anmeldungen aus ihren Zentren:

Rev. Canon Dr. Sarah Hills (Kathedrale von Coventry),  Rev. Mark Pendleton (Vorsitzender Nagelkreuzgemeinschaft USA) und OKR Dr. Oliver Schuegraf (Vorsitzender Nagelkreuzgemeinschaft  Deutschland)

5. Internationale Jugendkonferenz in Planung

2016 – Augustinerkloster Erfurt (Deutschland)

Die nächste Jugendkonferenz könnte 2016 im Nagelkreuzzentrum Augustinerkloster in Erfurt stattfinden. Rund 50 Jugendliche aus aller Welt werden eingeladen sein, sich mit dem Thema “Healing the Wounds of History – Learning to Live with Difference and Celebrate Diversity – Building a Culture of Peace” auseinanderzusetzen. Bisher stehen neben gemeinsamem Kennenlernen, Gottesdienst und Gebet unter anderem Martin Luther und das Augustinerkloster, die jüdische Geschichte Erfurts, die deutsche Teilung und Wiedervereinigung und ein Besuch in der KZ-Gedenkstätte Buchenwald auf dem Programm. Voraussichtlich 18 deutsche Teilnehmer zwischen 18 und 26 Jahren werden an der Konferenz teilnehmen können.

Weiterlesen

Internationales Netzwerk für Versöhnung

4. Internationale Jugendkonferenz in Coventry

05.07.2012-12.07.2012 – Coventry (Vereinigtes Königreich)

Die 4. Internationale Jugendkonferenz fand – anlässlich des 50jähigen Jubiläums der St.-Michels-Kathedrale – in Coventry statt. Für die siebenköpfige deutsche Delegation berichtet Julia Schmidt-Lewerkühne aus Kiel:

“Ein Team von Freiwilligen, die in Coventry für die Nagelkreuzgemeinschaft arbeiteten, hatte die Konferenz und das umfassende Programm vorbereitet und begleitete und umsorgte die Gruppe. Wir wurden sehr freundlich aufgenommen und auch in der Kathedrale sehr herzlich begrüßt, wobei immer wieder betont wurde, wie viel Hoffnung ins uns als junge Generation, als „Generation of Hope“, gesetzt wird, dass wir uns für den Aufbau einer Friedensgesellschaft einsetzen.

In den Tagen der Konferenz erläuterte David Porter die drei Schritte der Versöhnungsarbeit und zeigt dabei die Probleme auf, die den Weg zur Versöhnung oft erschweren. Uns wurde schnell bewusst, wie komplex diese Arbeit ist und dass es eine ständige Aufgabe ist, nach Frieden und Versöhnung zu streben. Daher fand ich es erleichternd in einem Seminar von Andrew Smith praktische, leicht umsetzbare Tipps zu erhalten, wie ein friedliches, respektvolles Miteinander gestaltet werden kann. So ging es darum, neue Wege zu finden, über die eigene Religion zu sprechen. Statt der ewigen konfliktträchtigen Frage, welche Religion nun die bessere sei, solle man lieber die persönliche Frage stellen, was denn das Beste daran sei Christin, Muslim oder Hindu zu sein. Diese Anregung setzten wir bei unseren Besuchen in den verschiedenen Gebetshäusern (Hindutempel, Gudwara, Moschee) in die Tat um und erhielten sehr interessante Antworten.

Weiterlesen

3. Internationale Jugendkonferenz in Polen

01.08.2009-15.08.2009 – Haus Kreisau (Polen)

Zur 3. Internationalen Jugendkonferenz der Nagelkreuzgemeinschaft trafen sich die Jugendlichen in der Internationalen Jugendbegegnungsstätte Krzyowa/Kreisau. Teilnehmer Michael Hallerberg aus Lemgo berichtet darüber:

“Wenn man schon an zwei Jugendkonferenzen teilgenommen hat, ist man bei der dritten Auflage bereits etwas routinierter. Nichtsdestotrotz war meine Vorfreude auf die zwei Wochen in Polen ebenso groß wie bei den ersten beiden Konferenzen 2002 und 2006. Mein Gefühl sollte nicht enttäuscht werden, denn auch dieses Mal waren wir wieder eine sehr homogene und gut aufgelegte Gruppe, die im idyllischen Krzyzowa/Kreisau wunderbare Gespräche, Gruppenarbeiten und Gottesdienste abhielt. Neben den verschiedenen Nationenberichten, in denen aus jedem der neun teilnehmenden Länder berichtet wurde, haben wir in Diskussionsrunden u.a. über die Vertreibung in der Vergangenheit und Gegenwart, Zivilcourage am Beispiel der Widerstandsgruppe Kreisauer Kreis und im heutigen Alltag, oder über das Zusammenwachsen Europas nach dem Ende des Sozialismus in Osteuropa debattiert. Dadurch bekam man Eindrücke in die Geschichte und das Leben in den verschiedenen Ländern vermittelt, die man aus den Nachrichten nie erfahren würde.

Weiterlesen

2. Internationale Jugendkonferenz in Kapstadt

10.04.2006-22.04.2006 – Kapstadt (Südafrika)

Unter den 54 Teilnehmer aus  14 verschiedenen Ländern waren auch 19 Jugendliche aus Europa, davon 11 aus Deutschland. 

Unter dem Motto: „From tolerance to acceptance and  beyond” wurden Themen wie Gewalt, Benachteiligung & Unterdrückung diskutiert und über dessen Überwindung nachgedacht.
 Auch um die Situationen in den einzelnen Heimatländern, vor allem von Kinder und Jugendlichen ging es während der Konferenz. 
Schwerpunkt war jedoch die Vergangenheit Südafrikas und das Ende der rassistischen  Apartheidregierung. Nach den ersten freien Wahlen vor 11 Jahren hat sich die selbsternannte Regenbogennation in ein aufstrebendes, demokratisches Land gewandelt.
 Trotz der faktischen Chancengleichheit der Gegenwart sind die tiefen Wunden der Vergangenheit noch nicht geheilt und es fällt noch schwer, gemeinsam in die Zukunft zu schreiten. Doch der Anfang ist gewagt und die Euphorie der ersten Tage unter Nelson Mandela ist noch überall zu spüren. In zahlreichen Gesprächen mit Betroffenen und Workshops zum Thema Gewalt, Rassismus, Veränderung, Gleichberechtigung und Versöhnung konnten sich die Teilnehmer ein Bild vom alten und neuen Südafrika machen. Es geht nicht darum, Schuldige zu finden oder Mitleid zu wecken, es geht darum, aus der Vergangenheit zu lernen, um die Zukunft gemeinsam zu gestalten.
 Neben vielen Begegnungen und Besuchen an Orten des Geschehens, wie Robben Island, District 6, Trojan Horse Memorial etc. ging es auch um praktische Erfahrung und Handeln. 
Zwei Tage verbrachten die Teilnehmer in einem Township, den Armenvierteln Südafrikas, 
sprachen mit Bewohnern, lernten die etwas andere Welt von Straßenkindern kennen, renovierten eine Grundschule und unterstützten die Mitarbeiter von Hope Afrika. Außerdem besuchten die Teilnehmer ein Projekt für Kinder von aidsinfizierten Eltern, welches von Archbishop Desmond Tutu ins Leben gerufen wurde.
 Highlight der Konferenz war der gemeinsame Ostergottesdienst mit Desmond Tutu, dessen Person einen tiefen Eindruck bei allen hinterließ.

Weiterlesen

1. Internationale Jugendkonferenz in Haus Nordhelle

18.07.2002-25.07.2002 – Haus Nordhelle (Deutschland)

Zur ersten Jugendkonferenz kamen 75 jugendliche Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den weltweiten Nagelkreuzzentren in Europa, Asien, Afrika und Amerika zusammen. In lockerer Atmosphäre und bei Ausflügen lernten sie sich kennen und dachten gemeinsam über ein friedliches Zusammenleben und über eine Überwindung von Gewalt und Rassismus nach. Dies geschah im Rahmen der vom ökumenischen Rat der Kirchen in Genf ausgerufenen „Dekade zur Überwindung von Gewalt“.

Im Mittelpunkt der Gespräche der zwischen 15 und 27 Jahre alten Jugendlichen stand der Erfahrungsaustausch über Gewalt in ihrer jeweiligen Umwelt und die Suche nach Möglichkeiten, Gewalt zu verringern oder einzugrenzen. Die Auseinandersetzung auch mit biblischen Traditionen sollte helfen, Religion und Glaube sowohl in ihrer Gewalt fördernden als auch verringernden Möglichkeit wahrzunehmen.

Weiterlesen