Über unser Zentrum

Die Auseinandersetzung mit der Idee und dem Erbe des Nagelkreuzes erfolgt meist in den einzelnen Gemeindegruppen. Bei Kirchenführungen wird besonders auf das Nagelkreuz  und seine interkonfessionelle und internationale Bedeutung eingegangen.  Gerne werden besondere Führungen für Schulklassen und Gemeindegruppen angeboten in Verbindung mit einer Stadtralley auf den Spuren der calvinistischen Glaubensflüchtlinge.

Monatlich idR am letzten Mittwoch findet ein Evensong in Verbundenheit mit der anglikanischen Liturgie und der Versöhnungslitanei statt (19:00 Uhr). In den Wintermonaten folgt die Liturgie der Taizé-Tradition. Bei den samstäglichen Marktkonzerten (12:00 -12:30 Uhr) wird bei Bezug zur angelsächsischen Orgelliteratur ebenfalls die Versöhnungsliturgie einbezogen.

Jedes Jahr am 19. März findet ein deutsch-englischer Gedenk- und Versöhnungsgottesdienst in Erinnerung an die Zerstörung Hanaus (und damit auch unserer Kirche) statt, mit anschließender Versöhnungsliturgie am Mahnmal im Innenhof der Kirchenruine.

Wallonisch-Niederländische Kirche in Hanau

Als reformierte Flüchtlingskirche 1597 als geistliches Zentrum einer bis heute selbstständigen Kirche gegründet, versuchen wir,  unseren einmaligen Doppelkirchbau, welcher zur Hälfte als Ruine seit dem Zweiten Weltkrieg belassen wurde, als einen Ort der Begegnung in Gottesdiensten und weiteren Veranstaltungen offen zu halten. Dabei unterstützt uns die Kathinka-Platzhoff-Stiftung.

Zentrum

Wallonisch-Niederländische Kirche
Französische Allee
63450 Hanau
+49 (06181) 22 638
info@wng-hanau.de
www.wng-hanau.de
www.kp-stiftung.de

Ansprechpartner

Pfarrer Torben W. Telder, vdm
Steinheimer Straße 2
63450 Hanau
+49 (06181) 22 638
info@wng-hanau.de

Aktivitäten

Versöhnungsgebet:

Samstags 12:00 Uhr

Nagelkreuzandacht:

Letzter Mittwoch i.M. 19:00 Uhr