Über unser Zentrum

Mitten in der Leipziger Innenstadt trifft man auf die älteste und größte Kirche Leipzigs. Entstanden ist dieses Gotteshaus nicht als Hofkirche für einen Fürsten, nicht als Kathedrale für einen Bischof, sondern als eine Bürgerkirche mit außergewöhnlichen Ausmaßen und Ausstattungen. In dieser Kirche wurde 1539 in Leipzig die Reformation eingeführt. Der director musices Johann Sebastian Bach brachte hier erstmals das Magnificat (1723) und die Johannespassion (1724) zu Gehör, und hier finden seit 1982 ohne Unterbrechung wöchentliche Friedensgebete statt. Größere Bekanntheit hat die Nikolaikirche im Herbst 1989 gefunden. Sie wurde zum Ausgangspunkt des Marsches der 70.000 und damit zu einem Kernpunkt der Friedlichen Revolution. So wurden Jesu Forderung nach Gewaltlosigkeit, Barmherzigkeit und Nächstenliebe im Gebet und in der Gewaltlosigkeit real.

Auch heute noch ist die Gemeinde und ihre Arbeit geprägt von dem Leitvers Nikolaikirche – Offen für alle! - Damit ist nicht nur an das täglich geöffnete Kirchgebäude gedacht, sondern auch an die offene Haltung der Gemeinde. Jede und Jeder, egal ob Christ oder Nichtchrist sind zum kritischen Gespräch, zum Gebet oder einfach nur zum Innehalten eingeladen. Ein Eindruck von dieser offenen Haltung und dem damit verbundenen Anspruch der Nikolaigemeinde bietet die sogenannte Oeser-Bibel. Das sind Gemälde, die am Ende des 18. Jahrhunderts von Adam Friedrich Oeser (1717–1799) für die Nikolaikirche angefertigt wurden und Jesu Leben und Wirken im Empfinden der Zeit der Aufklärung darstellen. Jesus ist der, der Grenzen überwindet und Brücken baut, wenn er den Bitten des heidnischen Hauptmanns nachkommt oder der fremden Palästinenserin hilft. Ausdruck findet dieses biblische Programm in den vielfältigen Angeboten der Nikolaigemeinde, die sich um Menschen jeden Alters, jeder Herkunft und unterschiedlicher sozialer Stellung bemüht.

Offene Stadtkirche: Täglich von 10-18 Uhr
Kirchenführungen: Dienstag, Donnerstag, Freitag 17 Uhr / Samstag 11 Uhr
Café der Begegnung: Täglich von 12-17 Uhr
Büchertisch: Täglich von 10-18 Uhr

Gemeindegottesdienst: Sonntag 9.30 Uhr
Friedensgebet: Montag 17.00 Uhr
Musik und Besinnung: Mittwoch 17.00 Uhr
Versöhnungsgebet: Freitag 12.00 Uhr
Orgelmusik: Samstag 17.00 Uhr

Ev.-Luth. Stadt- und Pfarrkirche St. Nikolai

Größere Bekanntheit hat die Nikolaikirche im Herbst 1989 gefunden. Sie wurde zum Ausgangspunkt des Marsches der 70.000 und damit zu einem Kernpunkt der Friedlichen Revolution. Auch heute noch ist die Gemeinde und ihre Arbeit geprägt von dem Leitvers “Nikolaikirche – Offen für alle!”.  Jede und Jeder, egal ob Christ oder Nichtchrist sind zum kritischen Gespräch, zum Gebet oder einfach nur zum Innehalten eingeladen.

Zentrum

Ev.-Luth. Kirchgemeinde St. Nikolai
Nikolaikirchhof 3
04109 Leipzig
+49 (0341) 124 53 80
pfarramt@nikolaikirche-leipzig.de
www.nikolaikirche-leipzig.de

Ansprechpartner

Pfarrer Bernhard Stief
Ev.-Luth. Kirchgemeinde St. Nikolai
Nikolaikirchhof 3
04109 Leipzig
+49 (0341) 149 27 70
pfarrer@stnikolai-hlkreuz.de

Aktivitäten

Versöhnungsgebet:

Freitags 12:00 Uhr

Nagelkreuzandacht:

Im individuellen Rhythmus.