Beiträge

Ökumenischer Gottesdienst auf dem Fischmarkt © DEKT/Schulze

der Kirchentag in Stuttgart (3. bis 7. Juni 2015!) rückt näher, und wir haben als Nagelkreuzgemeinschaft in Deutschland e.V. Aufgaben übernommen, für die wir Ihre handfeste Unterstützung erbitten.

Wir werden

  • drei Tage lang auf dem Schlossplatz – also unter freiem Himmel! – dafür Sorge tragen, dass der Platz vom Kirchentag belebt und ‚vernetzt’ wird (Informationsstand und Aktionen)
  • drei Tage lang in einem Zelt auf dem Markt der Möglichkeiten dafür sorgen, dass der Informationsstand unserer Gemeinschaft besetzt ist.
  • am Freitagabend in einer Stuttgarter Kirchengemeinde ein bewegendes Feierabendmahl unter Leitung von OKR Dr. Oliver Schuegraf feiern.

Weiterlesen

Peace and Reconciliation

Am 15. November hatte die Nagelkreuzarbeit in Pforzheim zur zweiten Pforzheimer Versöhnungsnacht die “Pforzheimerinnen und Pforzheimer jeglichen Alters, jeglicher Herkunft, jeglicher Nationalität und jeglicher Konfession” eingeladen. Die Veranstaltung regte zum Mitdenken an, wie Frieden, Versöhnung und Bewahrung der Schöpfung konkret aussehen kann. Am darauf folgenden Sonntag, 16. November, hat ein gut besuchter Gottesdienst in Pforzheim-Huchenfeld daran erinnert, dass uns die Sehnsucht nach der himmlischen Heimat auch darin bestärken kann, immer wieder kleine Schritte der Feindesliebe zu versuchen.

Um 16 Uhr in die Kirche zu gehen, war schon etwas Besonderes. Aber es war ja auch ein besonderer Anlass: Das Nagelkreuz von Coventry wurde an St. Barbara übergeben! Dazu war extra (und unter schwierigen Bedingungen: Nagelkreuz und Sicherheitscheck passen auf Flughäfen nicht zusammen!) Dr. Sarah Hills aus England angereist. Sie wirkt in Coventry als Canon for Reconciliation und erinnerte in ihrer auf Englisch gehaltenen Predigt an verschiedene Momente, in denen für sie selbst Frieden und Versöhnung segensreich erlebbar wurden. Der Höhepunkt der von ihr gemeinsam mit Monsignore Thomas Schlichting, dem evangelischen Gedenkstättenseelsorger Dr. Björn Mensing, sowie „unseren“ beiden Geistlichen Ludwig Sperrer und Peter Höck ganz in ökumenischen Geist geleiteten gottesdienstlichen Feier war die tatsächliche Übergabe des handgeschmiedeten Kreuzes, das seinen Platz in der neu geschaffenen Nische fand. Grußworte von Stadtrat Otto Seidl und Hannelore Schüller, der Vertreterin der Deutschen Nagelkreuzgemeinschaft, die auch zuvor bei der Liturgie mitgewirkt hatte, rundeten den festlichen Gottesdienst ab. Die musikalische Gestaltung durch die Bennosingers trug zu einer einmaligen Atmosphäre internationaler und überkonfessioneller Verständigung bei. Im Anschluss war bei Suppe, Brot und Getränken beim Stehempfang im Pfarrsaal von St. Barbara die Gelegenheit, miteinander oder auch mit den Verantwortlichen der Nagelkreuzgemeinschaft ins Gespräch zu kommen. Jeder, der danach den kleinen, von zahlreichen Kerzen festlich beleuchteten Weg zur Infanteriestraße wieder nach Hause ging, tat dies sicher in dem Bewusstsein, einen ganz besonderen Nachmittag erlebt zu haben. (Text: Susanne Elsner / Bilder: Klaus Bachhuber & Walter Elsner)

 

Bilder von der Nagelkreuzverleihung an St. Barbara:

Peace and Reconciliation

Auch die St. Nicolai-Kirchgemeinde im Lemgo feiert ein Jubiläum des Nagelkreuzes: 25 Jahre lang ist St. Nicolai mit der Kathedrale von Coventry verbunden. Im Festgottesdienst am 28. September wird unser Vorsitzender, Oberkirchenrat Dr. Oliver Schuegraf, predigen.

Peace and Reconciliation

In Magdeburg ist Pfarrer Stephan Hoenen (45 Jahre), bisher Salzwedel, als neuer Superintendent gewählt worden. Er wird am 13. April 2014 im Gottesdienst um 14.30h in der Paulskirche in sein neues Amt eingeführt. Wir wünschen ihm Gottes Segen und Inspiration, den Gedanken der Versöhnung in Magdeburg Platz zu geben.

Die Nagelkreuzgemeinschaft auf dem Kirchentag

01.-05.05.2013

“Die Nagelkreuzgemeinschaft war wohl noch nie so deutlich auf einem Kirchentag vertreten wie dieses Mal in Hamburg”, stellt Vorsitzender Oliver Schuegraf fest:

Britta Däumer hat mit ihrem Team auf dem Markt der Möglichkeiten viele gute Gespräche geführt und 800 Nagelkreuze gebastelt. Auch Pastor Frank Engelbrecht ist glücklich mit dem Kirchentagsbeginn in St. Katharinen mit einer Versöhnungsstunde mit Blues, Jazz und Gebet, bei der auch die Band aus der Kaliningrader Nagelkreuzarbeit mitwirkte. Roland Ganninger aus Pforzheim ist mit der Präsentation des Riesenpuzzle auf der Bühne am Fischmarkt sehr zufrieden, die Löwensteiner und Sachsenheimer haben sich sehr beim Feierabendmahl mit 110 Gottesdienstbesuchern eingebracht, und in fünf Tageszeitgebeten an verschiedenen Orten wurde die Versöhnungslitanei von Coventry mit insgesamt rund 500 Menschen gebetet.

Noch nie so deutlich auf einem Kirchentag vertreten.

Der Gottesdienst mit Abendmahl nach der Meissen-Liturgie in der St.-Thomas-Beckett-Kirche wurde von der Nagelkreuzgemeinschaft mit verantwortet. Dieser Gottesdienst mit Bischof Dr. Friedrich Weber und Bischof Nick Baines (der Prediger im Schlussgottesdienst) war sehr gut besucht, das Erleben der ökumenischen Gemeinschaft mit dem Gebet der Versöhnungslitanei von Coventry war sehr bewegend.

Kerry Beaumont, der Musikdirektor der Kathedrale von Coventry, wirkte mit den Boys Choristers auch an zwei Aufführungen des War Requiem von Benjamin Britten unter Leitung von Thomas Dahl (St. Petri) und Andreas Fischer (St. Katharinen) mit.

In einem festlichen Gottesdienst wurde am 3. Advent die St. Paul und Peter-Kirche (Herderkirche) von Canon David Porter und unserem Schriftführer Jost Hasselhorn in die Nagelkreuzgemeinschaft aufgenommen. Auch die Leitungskreismitglieder Kurator Lothar Schmelz, Erfurt, und Pfr.i.R. Hartmut Ebmeier sowie Pfrn. z.E. Juliane Rumpel, Potsdam haben den Gottesdienst mitgefeiert. Der besondere Versöhnungsauftrag, der in Weimar nun von Superintendent Henrich Herbst und Pfarrer Sebastian Kircheis anzugehen sein wird, liegt begründet in der Geschichte 1933 bis 1945, mit der Besonderheit des vor den Toren Weimars liegenden Konzentrationslagers Buchenwald.

Die Nagelkreuzgemeinschaft beim Kirchentag in Dresden

01.-05.06.2011

Am Nagelkreuz aus Coventry kam man bei diesem Kirchentag nicht vorbei. Viele Aktionen, Gottesdienste und Veranstaltungen wurden gestaltet bzw. mitgestaltet von Mitgliedern unserer Gemeinschaft und so hatten Interessierte eine ganze Bandbreite an Möglichkeiten, dem Nagelkreuz in Dresden zu begegnen. Ein großes „Danke schön“ an dieser Stelle an alle engagierten Nagelkreuzler. Hier eine kurze Zusammenfassung:

Eröffnungsgottesdienst und Schlussgottesdienst:
Wer beide Gottesdienste live oder am Fernsehen aufmerksam verfolgt hat, konnte als Kreuz auf dem Altar unser Nagelkreuz finden. Der Kirchentag hatte es zu den Gottesdiensten in der Frauenkirche ausgeliehen

Abend der Begegnung:
Beim Abend der Begegnung hatte man die erste Gelegenheit, Zentren an einem Stand zu besuchen und ins Gespräch zu kommen. Die Nicolaikirche in Leipzig, Jonathan e.V. (Dacia/Rumänien) und die Gesellschaft zur Förderung der Frauenkirche Dresden e.V. waren hier vertreten und berichteten von ihrer Arbeit und Projekten .

Markt der Möglichkeiten:
Der Stand der Nagelkreuzgemeinschaft war wie in den vergangenen Jahren einer der meist besuchtesten Stände auf dem Markt. Mit über 800 gebastelten Nagelkreuzen, vielen Gesprächen und Begegnungen hat sich die Gemeinschaft hier vielen Kirchentagsbesuchern vorstellen können. Im Zentrum der Jugend war Herbert Reichmann, Jugendwart aus Essen, mit seinem Team aktiv und schmiedete „Nägel mit Köpfen“ und brachte so jungen Leuten das Nagelkreuz ganz handfest näher.

Meissen-Gottesdienst:
Unser Vorsitzender Pfr. i.R. Hartmut Ebmeier wirkte an der Seite von Bischof Prof. Dr. Friedrich Weber, Wolfenbüttel und Bischof Nicklas Baines, Bradford/GB am Gottesdienst nach der Meissen-Liturgie mit.

Ökumenischer Gottesdienst nach der Lima-Liturgie:
Canon David Porter wirkte beim ökumenischen Gottesdienst mit Abendmahl nach der Lima-Liturgie mit. Unter dem Thema „Lasst Euch versöhnen“ haben alt-katholische, evangelische und anglikanische Christen (Bischof Nicholas Baines, Bradford/Großbritannien, Vizepräsidentin Petra Bosse-Huber, Düsseldorf, Canon David W. Porter. Coventry/Großbritannien, Landesbischof Prof. Dr. Friedrich Weber, Wolfenbüttel, Bischof Dr. Matthias Ring, Bonn) in der Kirche der Diakonissenanstalt einen Gottesdienst mit über 500 Menschen gefeiert.

Versöhnungsschiff:
Ein Höhepunkt der Beteilung der Nagelkreuzgemeinschaft auf dem Kirchentag war sicherlich die Fahrt des Versöhnungsschiffes auf der Elbe. Oliver Schuegraf gab den 300 Mitfahrenden einen biblischen Impuls zu Epheser 2, 14 bis 22 , Schwester Edith berichtete von der Geschichte der Versöhnungsarbeit und Ehepaar Zirkler aus der Kreuzkirche führte durchs Programm, erläuterte Gebäude und Orte entlang der Elbe aus Sicht von Versöhnung und berichtete über die Arbeit unserer Zentren in Dresden. Für alle am Bord war es ein bewegendes Erlebnis.

Friedensnächte in der Unterkirche der Frauenkirche:
Mit rund dreitausend Menschen haben die Nagelkreuzzentren aus Löwenstein, Kilianskirche Heilbronn und Obersulm drei Friedensnächte gefeiert, an denen auch jeweils Christen aus Osteuropa von ihren Erfahrungen berichtet haben, und alle Besucher die Worte „Vater vergib – Father forgive“ auf einem Gebetslicht mit nach Hause nehmen konnten.

Interreligiöser Pilgerweg:
Um den jüdischen und muslimischen Geschwistern gerecht zu werden, wurde vor allem die Versöhnungsstaue aus Coventry auf den Weg des Interreligiösen Pilgerwegs von unserer ökumenischen Würzburger Nagelkreuzgemeinschaft mitgenommen auf den Weg vom Neumarkt über Synagoge und muslimisches Bethaus zur Hofkirche – etwa 500 Menschen sind diesen Weg mitgegangen!

Feierabendmahl in der Abendreihe FREIHEIT:
Im Zwinger, der militärischen Hofanlage des sächsischen Fürsten, haben unter freiem Himmel über 1.000 Menschen das Feierabendmahl gefeiert. Canon David Porter konnte von seinen konkreten Erfahrungen in Nordirland berichten, Hartmut Ebmeier war an einem der Tische als Begleiter der freien Abendmahlsfeier dabei.

Liederbuch des Kirchentages „Herztöne“:
Alle Mittagsgebete beim Dresdner Kirchentag, die am Freitag nach dem Kirchentags-Liederbuchgefeiert wurden, haben das Gebet der Versöhnung aus Coventry vorgefunden und so „in den Himmel gegriffen. Mit kurzen Armen. Aber immerhin“.