Beiträge

Zwei Veranstaltungshinweise erreichen uns kurzfristig aus dem Nagelkreuzzentrum Stiftung Garnisonkirche Potsdam:

Samstag, 13. August 2016, 18.00 Uhr
Gottesdienst zum Gedenken an 55 Jahre Bau der Berliner Mauer „Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen“

Predigt: Paul Oestreicher, Liturgie Pfrn. Cornelia Radeke Engst. Musik Prof. Dr. Matthias Rogg

Der Domkapitular in Ruhe Paul Oestreicher predigt u.a. zu dem in der DDR-Zeit oft zitierten Psalmvers aus Ps. 18 „Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen“. Er spricht im Gottesdienst über die Trennung der beiden deutschen Staaten, über Mauern in der Politik, in der Kirche und in den Köpfen.
Oestreicher wird auch von einem Gespräch mit Walter Ulbricht über den Mauerbau im Dezember 1962 erzählen. Der DDR-Chef nannte die Mauer „eine tragische Notwendigkeit für die Rettung des Weltfriedens“. Und auf den Einwand Oestreichers hin, ob es denn nicht Alternativen gegeben hätte, sagte Ulbricht: „Ich sitze an vorderster Front. Ein Soldat im Schützengraben zündet sich keine Zigarette an. Nur auf diese Weise konnte ich den Sozialismus retten. Die Früchte werden die kommenden Generationen ernten.

Mittwoch, 07. September 2016, 10.30 Uhr bis 17.45 Uhr
1. Potsdamer Friedensdiskurs – Fachteil „Was tragen die Vereinten Nationen zum Frieden in der Welt bei?!“ (nur nach Anmeldung)

Friedensethische Fragestellungen spielen traditionell eine wichtige Rolle im gesellschaftspolitischen Engagement der evangelischen Kirche. Durch ihre ökumenische Selbstverpflichtung auf den Konziliaren Prozess für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung ist das Mitwirken an einem „gerechten Frieden“ eines ihrer zentralen Anliegen. Dieses Leitbild hat die EKD nicht zuletzt in ihrer Denkschrift „Aus Gottes Frieden leben – für gerechten Frieden sorgen“ von 2007 sachkundig erläutert und bekräftigt.

Der Diskurs zu Frieden und Versöhnung soll insbesondere auch in der Nagelkreuzkapelle (an der Stelle der ehemaligen Garnisonkirche im Herzen Potsdams) gepflegt werden. Mit Renke Brehms, Dr. Ute Finckh-Krämer, Dr. Patricia Flor, Bettina Gaus, Dr. Philipp Münch, PD Dr. Oliver Bange, Dr. Konrad Raiser, Dr. Christoph Strässer und Andreas Zumach stellen sich ein Kreis profunder Kenner und Akteure dem Gespräch.

Anmeldung baldmöglichst per Mail an“ assistenz-pfarramt@garnisonkirche-potsdam.de„, ein Mittagessen wird vor Ort inklusiv  angeboten, Tagungsgebühr 10.00 Euro

Ort: Nagelkreuzkapelle Potsdam

Mittwoch, 7. September 2016, 18.45 Uhr – 21.00 Uhr
1. Potsdamer Friedensdiskurs – Öffentlicher Teil „Wird Sicherheit regionalisiert? Der Bedeutungsverlust der Vereinten Nationen“

mit Ute Finckh-Krämer, Christoph Strässer, Philipp Münch, Andreas Zumach

Ort: Nagelkreuzkapelle Potsdam

In diesem Jahr begeht die Klosterkirche Neuruppin ein besonderes Jubiläum, das wir in einer Festwoche vom 22.-28. September feiern werden. An sieben Abenden wird ein vielfältiges Programm um das Thema der Versöhnung gestaltet; am Sonntag, 28. September predigt zum Abschluss der Festwoche Pfarrer i.R. Hartmut Ebmeier. Vor 20 Jahren – am 25.09.1994 – wurde unserer Kirchengemeinde ein Nagelkreuz verliehen durch Canon Dr. Paul Oestreicher. Dass Neuruppin damals als 21. Gemeinde in Deutschland ein Nagelkreuz erhielt, ist unserem damaligen Pfarrer Helmut Gröpler zu verdanken,der sich schon viele Jahre als Companion der Kathedrale dem Nagelkreuz und dem Versöhnungsgedanken verbunden fühlte. – Susanne Gröpler und Team

„Führt einen harten Kampf der Liebe um der Armen willen.“

Mit diesen Worten hat Paul Oestreicher dem neuen Vorsitzenden der deutschen Nagelkreuzgemeinschaft die Aufgabe der nächsten Jahre ans Herz gelegt – die Versöhnungsarbeit in Deutschland zu gestalten. Der ehemalige Domkapitular und Leiter der Versöhnungsarbeit der Kathedrale von Coventry predigte am 15. Oktober 2011 in der Erfurter Augustinerkirche. Der Abendmahlsgottesdienst an der Wirkungsstätte Martin Luthers war der geistliche Abschluss der Mitgliederversammlung der Nagelkreuzgemeinschaft Deutschland e.V. Über 80 Mitglieder und einige Gäste hatten zwei Tage lang in Erfurt im aktuellen Austausch die künftigen Entwicklungen der ökumenischen Versöhnungsarbeit in Deutschland und in Europa diskutiert. Für den Leitungskreis haben sich erstmals sehr viele Personen zur Kandidatur bereit erklärt. Aus dem gesamten Bundesgebiet wurden 12 Leitungskreismitglieder gewählt. Als neuer Vorsitzender der derzeit 55 deutschen Zentren wurde OKR Dr. Oliver Schuegraf, Hannover, von der Mitgliederversammlung bestätigt. Der bisherige Vorsitzende Pfarrer i.R. Hartmut Ebmeier wurde als Vorsitzender im Gottesdienst in der Augustinerkirche von OKR Dr. Schuegraf verabschiedet. Pfr. Ebmeier wird nach zwölf Jahren des Vorsitzes innerhalb des Leitungskreises noch für Aufgaben der Gemeinschaft zur Verfügung stehen. Dem neuen Vorsitzenden gratulierten im Anschluss des Gottesdienstes u. a. Emma Griffith, Mitarbeiterin der Kathedrale Coventry, und Dean Mark Pendleton, Vorsitzender der nordamerikanischen Nagelkreuzarbeit.