Beiträge

„Warum ist das Versöhnungsgebet von Coventry eigentlich so kurz?“ –  dies war die überraschende Frage von Erzbischof Emeritus Desmond Tutu an die internationalen Vertreter der Nagelkreuz­gemeinschaft. „Es gibt doch noch so viel mehr Dinge, für die man Gott täglich um Vergebung bitten sollte“. Zuvor hatte der Nobelpreisträger seinen Mitarbeitenden mit beeindruckender Präzision und Ausführlichkeit die Geschichte Coventrys erzählt und dabei auch verraten, dass er das Versöhnungs­gebet von Coventry regelmäßig betet. Im anschließenden Gespräch gab Desmond Tutu bewegende Einblicke über die aktuelle Situation und die anliegenden Herausforderungen Südafrikas.

Weiterlesen

Vom 16. bis zum 18. Oktober 2015 hat die Mitgliederversammlung der Nagelkreuzgemeinschaft in Deutschland e. V. im Tagungszentrum Hohenwart in Pforzheim stattgefunden. Über 70 Teilnehmer waren in die Heimat von gleich zwei Nagelkreuzzentren gekommen, um Neuigkeiten aus dem Verein, aus Coventry und den Zentren zu hören, sich untereinander auszutauschen und einen neuen Leitungskreis und einen neuen Vorstand zu wählen.

Weiterlesen

Unser neues Nagelkreuzzentrum, St. Barbara in München, ist im Dezember gleich zwei neue Wege beschritten:

In der Gemeinde konnte abgestimmt werden, ob das Nagelkreuzgebet freitags regelmäßig um 13 Uhr oder um 16 Uhr oder um 17 Uhr stattfinden solle. Aufgrund der Gemeindevoten konnte nun entschieden werden, dass ab 20. Februar 2015 das Versöhnungsgebet regelmäßig um 17 Uhr gebetet wird – und in der Fastenzeit als Passionsgebet in der Gemeinde mitwandert!

Für die Teilnahme an den Montagsdemonstrationen hat sich die Gemeinde Buttons einfallen lassen, um sich als Gesprächspartner kenntlich zu machen. Möge der Versöhnungsgedanke sich entfalten und festigen!

Das katholische Stundenbuch Magnificat veröffentlicht im Februarheft aus Anlass der Bombardierung Dresdens vor 70 Jahren unsere Versöhnungslitanei. Wer sich das Februarheft besorgen möchte und es in der eigenen Buchhandlung nicht bekommen kann, kann sich an den MAGNIFICAT Leserservice in Kevelaer wenden: Telefon: (02832) 929-192, E-Mail: Service@magnificat.de, Ansprechpartnerin: Frau Eleonore Everaerts. Der Preis fürs Einzelheft beträgt 6 Euro plus Versand.

Am 1. August wurde in zahlreichen Nagelkreuzzentren Deutschlands zeitgleich mit der Kathedrale in Coventry an den Beginn des 1. Weltkrieges vor hundert Jahren erinnert. Nach einem zehnminütigen Glockenläuten als Mahnung gegen den Krieg standen in der Gedenkandacht biblische und lyrische Texte im Zentrum, die die Frage von Schuld und Vergebung aufgriffen. Es wurde der Opfer gedacht, der Trauer der Hinterbliebenen, aber auch die Schuld der Kirche thematisiert. Im Zentrum stand das Versöhnungsgebet von Coventry. Von hier aus richtete sich der Blick auf gegenwärtige Konflikte und Kriege, wo die Erkenntnis der Schuldverflochtenheit und die Botschaft des Verzichts auf Rache und Vergeltung als erster Schritt auf einem mühsamen Weg der Versöhnung zum Tragen kam.

Diese gemeinsame Aktion der Nagelkreuzgemeinschaft hat in zahlreichen Städten eine deutliche Wahrnehmung in der Presse und in der Bildberichterstattung gefunden und damit die Arbeit der Nagelkreuzgemeinschaft weiter bekannt gemacht.

Auf dem 99. Deutschen Katholikentag in Regensburg gestaltet unsere Gemeinschaft

  • am Freitag, 30. Mai, 22.00 Uhr eine Meditationsfeier in der Dompfarrkirche Niedermünster
  • am Samstag, 31. Mai, 12.30 Uhr einen Ökumenischen Tauferinnerungsgottesdienst in der ev. Dreieinigkeitskirche, Am Ölberg
  • am Samstag, 31. Mai, 14.00 Uhr einen Workshop „Kein Himmelsgesäusel – Versöhnung konkret“ im Zentrum Ökumene, Mädchenrealschule Niedermünster, Alter Kornmarkt 5.

Außerdem wird am Freitag, 30. Mai um 12.30 Uhr ein Ökumenisches Stundengebet in der Dompfarrkirche Niedermünster gefeiert, bei dem unsere Gemeinschaft mit der Trägergruppe kooperiert und unser Versöhnungsgebet im Zentrum steht. Zu allen Veranstaltungen herzliche Einladung – wer weiß, dass er zum Katholikentag fahren wird, ist herzlich gebeten, sich bei uns zu melden.

Am 8. Mai 2012 werden die Evangelische Versöhnungskirche Dachau und die Katholische Seesorge an der KZ-Gedenkstätte Dachau gemeinsam in die internationale Nagelkreuzgemeinschaft aufgenommen. Zu dem ökumenischen Gottesdienst um 19.00 Uhr sind alle Zentren und Mitglieder der deutschen Nagelkreuzgemeinschaft eingeladen. Hier ein Auszug aus der Einladung:

Am 8. Mai 2012, dem 67. Jahrestag des Kriegsendes und der Befreiung von der national­sozialistischen Gewaltherrschaft, kommt Canon (Domkapitular) David Porter zu uns in die KZ-Gedenkstätte Dachau. Er leitet an der Kathedrale von Coventry die Versöhnungsarbeit und bringt uns deren Symbol: ein Nagelkreuz. Die Evangelische Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau und die Katholische Seelsorge an der KZ-Gedenk­stätte Dachau werden damit gemeinsam Teil der Nagelkreuzgemeinschaft. Freitags um 12.30 Uhr laden wir ab dem 11. Mai 2012 zum ökumenischen Versöhnungsgebet unter dem Nagelkreuz von Coventry in die Versöhnungskirche ein, von wo aus wir während der Andacht manchmal das Nagelkreuz in die benachbarte katholische Todesangst-Christi-Kapelle tragen werden.
Wir laden Sie ganz herzlich zum ökumenischen Gottesdienst zur Übergabe des Nagelkreuzes am Dienstag, 8. Mai 2012, 19 Uhr, in die Versöhnungskirche ein. Zu unserer großen Freude wird neben Canon David Porter auch Oberkirchenrat Dr. Oliver Schuegraf, Vorsitzender der Nagelkreuzgemeinschaft in Deutschland, mitwirken.
Im Anschluss gibt es bei einem kleinen Empfang Informationen von Canon David Porter über die Internationale Nagelkreuzgemeinschaft und das große „Golden Jubilee“, das in diesem Jahr in Coventry zum 50. Jahrestag der Einweihung der neuen Kathedrale gefeiert wird. Zudem würden wir uns freuen, wenn sich beim Empfang Menschen bei uns melden, die an der Mitgestaltung der wöchentlichen Versöhnungsgebete interessiert sind.